Prozessauftakt zur Ankettaktion bei Lubmin 2010 – Solidaritätserklärung

Ankettaktion - LubminDie Bürgerinitiative gegen Atomanlagen Uelzen erklärt sich mit den beiden Robin-Wood-Aktivisten solidarisch, denen zur Last gelegt wird, im Rahmen des Castor-Transport nach Lubmin im Dezember 2010 den Transportzug gestoppt zu haben.

Wir verurteilen aufs Schärfste den Versuch, den friedlichen Protest der beiden gegen den Weiterbetrieb von AKWs und die damit verbundenen Atommülltransporte zu kriminalisieren und sagen deutlich: Ihr Protest ist auch unser Protest!

Vor dem Hintergrund der Katastrophen von Tschernobyl und Fukushima, der noch immer ungeklärten Atommüll-Endlagerfrage und der zahllosen Störfälle, die auch bei uns den «Normalbetrieb» von AKWs begleiten, betrachten wir den Weiterbetrieb von Atomkraftanlagen als einen permanenten und gewissenlosen Angriff auf Mensch und Natur. Den Widerstand gegen die Atomindustrie betrachten wir darum nicht nur als legitim, sondern auch als unsere demokratische Pflicht. Wir erklären ausdrücklich, dass gewaltlose Protesaktionen wie die, die den beiden Robin-Wood-Aktivisten zur Last gelegt werden, Teil dieses legitimen und unumgänglichen Widerstands sind und sehen daher jeden Versuch, diesen Widerstand zu kriminalisieren auch als einen Angriff auf unsere demokratischen Freiheitsrechte.

Wir fordern daher: Schluss mit der Kriminalisierung von Atomkraftgegnern! Freispruch für die beiden Robin-Wood-Aktivisten!

weitere Infos: => http://blockmin.blogsport.eu/
Permalink

Comments are closed.